Diabetische Retinopathie

Die häufigste Augenerkrankung der Zuckerpatienten muss vom Augenarzt behandelt werden.

Die diabetische Retinopathie stellt für zuckerkranke Patienten ein hohes Risiko dar. Die nicht behandelte, zuckerbedingte Retinopathie kann bis zur Erblindung führen. Regelmäßige, disziplinierte Untersuchung beim Augenarzt wird allen Zuckerkranken immer wieder eindringlich empfohlen. Allerdings zeigen die Statistiken, dass nur ca. 40 % der Risikopatienten auch tatsächlich in Abständen von 3 bis 6 Monaten zu einem Augenarzt gehen.

Die diabetische Retinopathie kann durch Betrachten der Netzhaut mit entsprechenden Geräten und auch mit der Fundusfotographie sehr genau diagnostiziert und beobachtet werden. Mit moderner Lasertechnik kann der spezialisierte Augenarzt die Netzhaut behandeln und die Gefäßveränderungen in den meisten Fällen stoppen, bzw. regulieren.

Augenarztpraxis Dr. Matthias Kapp

Privatpraxis, Selbstzahler
Ihre Augenarztpraxis im Münchner Osten
Wasserburger Landstr. 211/
Ecke Phantasiestraße
81827 München
Tel. 089 660 111 59

Sprechstunde
Vormittags
Mo. - Fr.       08.00 - 12.00 Uhr
Nachmittags
Mo. Die. Do. 14.00 - 18.00 Uhr